WordPress ist die bessere alternative…

Wer eine eigene Homepage für seine Firma erstellen will, trifft in letzter Zeit immer mehr auf kuriose Werbeangebote im TV. Glauben Sie mir, diese Plattformen sind nichts für eine seriöse Firmenhomepage. Wenn Sie Zeit haben und einwenig Internetaffin sind, suchen Sie sich einen geeigneten Hoster, eine passende und aussagekräftige Domain und starten Sie mit WordPress, Joomla oder anderen CMS Systemen. Natürlich hängt es davon ab, ob Sie diese Systeme auch wirklich brauchen.

Gehen wir davon aus, daß Sie viel Text oder viele Bilder in regelmäßigen Abständen einstellen müssen. Dann benötigen Sie über kurz oder lang ein CMS-System. WordPress ist das am meist genutzte- und entwickelte CMS im Netz. WordPress ist kostenlos. Auch viele tausende Designvorlagen (Templates) sind kostenlos. Individuelle Anpassungen sind mit einwenig mehr Erfahrung mit WordPress auch möglich. Premium-Templates kosten zwar, sind aber im Verhältnis noch billiger als einen Webdesigner zu angagieren. Wer komplexere Anpassungen benötigt, dem empfehle ich, sich einen Fachman zu rate zu ziehen. Das spart Zeit. Sollten Sie eine Firmenhompage mit nur einwenig Seiten benötigen, ist WordPress nichts für Sie. Dies lässt sich mit HTML, CSS und etwas Photoshop realisieren.

tower-simple-wordpress-portfolio-themeAuch heute noch rufen mich Kunden an und fragen, ob ich Ihnen bei einem ReDesign helfen kann. Oft hat ein Freund oder der Nachbarsjunge eine Webseite für den Zahnarzt erstellt und nun, hat der Junge keine Lust mehr oder der Freund hat keine Zeit mehr. Jetzt muss man von ganz vorne Anfangen und die ganze Arbeit nochmal machen. Ich rate dann immer zu WordPress. Denn einmal erstellt und in einem kleinen Grundkurs die Bedienung erklärt, sind viele meiner Kunden unabhängig und verwalten Ihre Firmenhomepage völlig alleine.

Jetzt denken einige meiner Mitbewerber sicher das ich nicht wirtschaftlich handle. Aber dem ist nicht so. Meine Kunden sind zufrieden und empfehlen mich daher auch gerne weiter und das ist es was mich wirtschaftlich macht. Die Unwissenheit von Kunden sollte man nicht ausnutzen. Früher oder später bekommt man die Quittung dafür.

So, nun können Sie selbst Entscheiden ob Sie WordPress oder eben zu sogenannten Hompage-Baukasten Anbietern wählen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.